Vollmond am 24.10.2018

Am Mittwoch, den 24.10 2018 um 18.45 Uhr haben wir einen Vollmond auf 1°13 Grad im Zeichen Stier im engen Kontakt zu Uranus (Freiheit, Rebellion, Umbruch).

 

Die Sonne befindet sich gegenüber im Zeichen Skorpion (Vollmond) und in Verbindung zur Venus (Harmonie, Werte). 

Dieser Vollmond bringt uns also erst einmal die Themen der beiden Zeichen, welche in der Astrologie auch die Besitzachse oder Werteachse genannt wird:

Geben - Nehmen

Festhalten - Loslassen

Selbstwert - Werte oder Wertvorstellungen des anderen

Zu diesen Themen kommen dann jetzt noch Uranus und Venus hinzu.

 

Das Bedürfnis nach Beständigkeit, der Wunsch nach Abgrenzung und Sicherheit sind Stiereigenschaften, die jetzt mit Uranus ziemlich aufgewirbelt werden. 

Die enorme Leidenschaft, das Alles-oder-Nichts-Denken, der Wunsch nach Verbindlichkeiten sind Skorpioneigenschaften und mit der Venus kommt jetzt dieses starke Verlangen zum Ausdruck.

 

Warum muss ich mich ständig an die Regeln der anderen halten ?

Aus welchen Beziehungen möchte ich jetzt am liebsten aussteigen (Uranus), weil ich das Gefühl von Ohnmacht in mir spüre?

Welche Verpflichtungen oder Lebensprogramme möchte ich jetzt nicht mehr mittragen?

 

So, oder so ähnlich werden sich die Gedanken jetzt zuspitzen. Sonne und Uranus stehen sich jetzt bereits schon gegenüber. Unsere Beziehungen sind ja seit einigen Wochen im Fokus unserer Aufmerksamkeit und können jetzt zum Vollmond regelrecht explodieren. 

 

Bei obigen Fragen handelt es sich um genau die Art, die so eine Explosion auslösen kann. Wir haben Angst, sind unsicher, wollen Freiheit und suchen doch die verbindliche Liebe oder Sicherheit. Wir meinen ausgebeutet und betrogen worden zu sein und legen uns einen übertriebenen Individualismus und Freiheitsdrang an den Tag der uns trennt von dem was wir eigentlich erreichen wollen.

Saturn ist ebenfalls hier harmonisch eingebunden. Dies lässt uns unsere Gefühle in kontrollierte Bahnen lenken und stärkt unsere Fähigkeit nach den richtigen Fragen und Antworten zu suchen. Wir können erkennen, wo Kompromisse eingegangen werden können und welche Abmachungen realistisch sind und uns Halt geben. Im ungünstigen Fall haben wir Angst (Saturn) vor Veränderungen (Uranus) und lassen alles beim Alten (Saturn). Das Entwicklungsziel der individuellen Selbstverwirklichung (aufsteigender Mondknoten im Quadrat zum Vollmond) wird fallengelassen.

 

Aber welche Fragen helfen uns jetzt? 

 

Wieviel Freiheit brauche ich jetzt wirklich?

Wo habe ich mich zu abhängig gemacht?

Welchen Lebensplan lebe ich momentan? Meinen eigenen oder habe ich aus Bequemlichkeit oder Angst die eigene Lebensgestaltung nicht wirklich in die Hand genommen?

Welche Beziehung ist mir wirklich wichtig? Wo möchte ich mich verbindlich einbringen?

Was kann ich verändern? Welchen ersten Schritt kann ich gehen?

In welchem Bereich kann ich jetzt durch Veränderung mehr Freiraum gewinnen?

 

Solche und ähnliche Fragen bringen mich in die Lage etwas ändern zu können. Wenn wir dies von anderen verlangen, geben wir unsere eigene Macht aus den Händen. Manche Fragen bringen uns auch schmerzhaft in Erinnerung, was wir zugelassen haben, aber gleichzeitig auch die Antwort was wir jetzt ändern können.

 

Wer neue Wege gehen will, muss alte Pfade verlassen !

(Manfred Grau)

 

Ich wünsche uns allen die Erkenntnis unserer tief verborgenen Wünsche und Hoffnungen.

 

Ivonne

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0