Mondknotenachse Krebs/Steinbock

Am 6. November wechselt die Mondknotenachse von Löwe/Wassermann in die Zeichen Krebs/Steinbock.

Der aufsteigende Mondknoten wandert dann bis Mai 2020 durch das Zeichen Krebs und der absteigende Mondknoten durch das Zeichen Steinbock.

Erst einmal eine kurze astronomische Erklärung: die Mondknoten sind errechnete Punkte an denen der Mond die Ekliptik (Umlaufbahn der Erde um die Sonne) kreuzt.

 

Die astrologische Deutung in unserem Horoskop: Lebens- und Entwicklungsziel. Hierbei steht der aufsteigende oder nördliche Mondknoten ( sieht wie ein Kopfhörer aus) für das zu entwickelte Potenzial oder Qualitäten,die wir im Laufe unseres Lebens verwirklichen sollen, um uns selbst zu verwirklichen und zu wachsen.

Der absteigende oder südliche Mondknoten (hier steht der Kopfhörer auf dem Kopf) stellt Verhaltensweisen dar, mit denen wir sehr vertraut sind und auf dessen Funktionieren wir uns stets verlassen können. 

Diese beiden Knotenpunkte sollten immer zusammen gedeutet werden, da es sich um eine Achse (also um 2 Seiten einer Medaille) handelt. Auch die Lebensbereiche (die Häuser) sind hier von großer Bedeutung. 

Die intensive Auseinandersetzung mit dem eigenen individuellen Mondknoten-Thema bringt das eigene Lebensthema oftmals brennpunktartig zum Ausdruck.

 

 

Im Transit lenkt die Mondknotenachse unsere Aufmerksamkeit auf neue Wachstumsmöglichkeiten (aufsteigender Mondknoten), die sich in dem Haus (Lebensbereich)bieten und somit alte Verhaltensmuster und Strukturen überwinden können. 

Die Mondknotenachse Krebs/Steinbock beschreibt hier die Aufforderung seelische und emotionale Bedürfnisse zu erkennen, zu entwickeln und zu stärken (Krebs), und überholte, nicht mehr stimmige Regeln und Vorschriften aufzulösen. Allzu oft sind wir bereit aus Angst (Krebs) uns Autoritätspersonen, Vaterfiguren oder Vorschriften (Steinbock) anzupassen und verleugnen somit unsere Gefühle und Bedürfnisse.

 

Beides zusammen muss aber nicht im Widerspruch stehen:

  •  Disziplin, Ehrgeiz, Grenzen (Steinbock) können helfen unsere Gefühle und Bedürfnisse (Krebs) konstruktiv zum Ausdruck zu bringen. 
  • anstatt uns an Menschen oder Regeln fest zu halten, die uns in unserer Kindheit Halt gegeben haben (Steinbock), können wir nun Wachstum erfahren, indem wir anfangen für uns und unsere Bedürfnisse selbst zu sorgen (Krebs). Somit schwächen wir uns nicht, in dem wir uns abhängig machen, sondern lernen uns selbst zu helfen.
  • Wenn wir es wagen, unsere Gefühle und Verletzlichkeit zuzulassen und uns einzugestehen (Krebs), können wir Vertrauen in unserem eigenen Fundament finden (Steinbock). 
  • Wir lernen Verantwortung (Steinbock) für uns selbst zu übernehmen und zu befriedigen (Krebs).

 

Wie können wir jetzt dieses Thema in unser Leben integrieren. Da ist es in erster Linie wichtig auf das Haus /Häuser (Lebensbereiche) zu schauen, in dem wir diesen Transit jetzt erleben. Eine Möglichkeit, die uns dabei hilft, ist auf jeden Fall das TUN. Wenn wir jetzt die Krebs-Themen nehmen, wie Gefühle zulassen, Fürsorge, eigene Bedürfnisse erkennen und erfahren, so können wir in unserem Alltag Situationen einbauen um sich sozusagen zu zwingen, sich mit diesem Thema auseinander zu setzen.

Beispiel: der aufsteigende Mondknoten läuft durch das 7. Haus (Beziehungs- und Begegnungsachse), so ist es sehr nützlich, wenn du in deinem Alltag  Situationen schaffst, in dem du deine Bedürfnisse (Krebs) mitteilen musst. Das bedarf einer gewissen Struktur und inneren Stabilität (Steinbock).

 

Und noch eines: Immer wenn du einen Satz mit "Ja, aber..." beginnst, kannst du sicher sein, dass du jetzt in die Falle des absteigenden Mondknoten getappt bist. Es ist ja so viel bequemer:-))

 

Sorge für dich!

 

Ivonne

Kommentar schreiben

Kommentare: 0